Loading...
Über 2019-08-13T17:34:08+00:00

über uns

Jeder, der schon einmal etwas Neues begonnen hat, kennt diese Fragen: Ist das wirklich machbar? Und sinnvoll? Lohnt sich der ganze Aufwand? Wir haben uns am 14. September 2015 gegründet und können alle Fragen mit einem großen Ja beantworten.

Wenn man von Musik bewegt wird, gibt es dafür keine Worte.

Aus einer Handvoll Frauen und zwei Männern ist inzwischen eine starke Gemeinschaft von ca. 35 Sänger*innen zwischen 24 und 65 Jahren geworden. Viele von uns haben jahrelange Chorerfahrung, einige gar keine. Manche können vom Blatt singen, andere lernen gerade erst Noten zu lesen.

Eines aber haben wir gemeinsam – Musik ist für uns mehr als Unterhaltung. Sie ist ein Sehnsuchtsort, denn Musik führt in eine Weite, die Sprache allein einfach nicht ausfüllen kann.

An Bewährtem festhalten und zugleich neue Wege gehen.

Das haben wir uns im ZinneChor zum Ziel gesetzt. Dafür braucht es nicht viel – nur ein bisschen Mut, Kreativität und Liebe zum Detail. Für das “gewisse Etwas” in unserer Programmplanung verlassen wir immer wieder bekannte Denkschemata und stellen alles auf den Prüfstand. Auf diese Weise wollen wir das Image der Chormusik neu interpretieren und ein neues Publikum erreichen.

Dabei bedienen wir uns der gesamten Chorliteratur: Klassische und sakrale Stücke, gefühlvolle Romantiklieder, flirrender Jazz und Pop wir lieben es, durch die Epochen und Gefühlswelten der Musikgeschichte zu reisen. So bleiben wir stilistisch wendig, denn jeder Stil braucht andere Prioritäten, erfordert einen anderen Klang. Nur wenn man seine Komfortzone verlässt, kann man an neuen musikalischen Erfahrungen wachsen.

Nun haben wir unseren dritten Geburtstag gefeiert. Unser Weg bis hierher war manchmal anstrengend, auch überraschend, teilweise chaotisch, auf jeden Fall immer aufregend. Würden wir den Weg noch einmal gehen? Auf jeden Fall. Denn unsere Leidenschaft für das, was wir tun, ist dabei noch gewachsen.

ZinneChor zweiter Geburtstag
mitsingen

unser Chorleiter

Holger Kolodziej, geboren in Aachen, absolvierte nach seinem Abitur an der Musikhochschule Köln die beiden Diplomstudiengänge Chorleitung und Orchesterleitung jeweils „mit Auszeichnung“.

Er war zwei Jahre lang Chefdirigent des Sinfonieorchesters in Belo Horizonte, Brasilien. Anschließend führte es ihn über seine zeitweilige Anstellung am Apollotheater in Stuttgart nach Hamburg, wo er zuerst als stellvertretender Musikdirektor, dann als Musikalischer Direktor jahrelang das Erfolgsmusical „Der König der Löwen“ dirigierte.

Weiterhin hat er als Sänger mehr als 20 Jahre in der renommierten Gächinger Kantorei unter Leitung von Helmuth Rilling mitgewirkt. Konzerte gab der ehemalige Stipendiat des Deutschen Musikrates (Dirigentenforum) sowohl als Dirigent als auch als Sänger in fast allen Ländern Europas sowie in Israel und Japan.

Zwischen 2012 und 2016 war er musikalischer Leiter des Wandsbeker Sinfonieorchesters und der Hamburger Orchestergemeinschaft, derzeit leitet er das Hasse Orchester. Von 2013 bis 2016 hatte er die musikalische Gesamtleitung des „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen inne; 2015 zeichnete er ebenda für die Einstudierung und die Aufführungen der musikalischen Neufassung der „Dreigroschenoper“ verantwortlich.
 
Als ständiger Gastdirigent ist er für das Orchester der Nationen, die Deutsche Akademische Philharmonie und die Bavarian Classics tätig. Weiterhin arbeitet er als Dozent, Musikmanager und Supervisor für die AIDA Kreuzfahrtgesellschaft. Seit Anbeginn leitet er musikalisch den im September 2015 gegründeten „ZinneChor“.

 

Holger Kolodziej ZinneChor